Die Goldene Regel aller Menschen

Qualitätsmerkmale:

✅️ Freiwilligkeit

Die Handlungsanregungen sind sprachlich eindeutig als freiwillig gekennzeichnet.

✅️ Haltung

Der Einsatz des Materials fördert eine Haltung der Wertschätzung und des Respekts gegenüber anderen Menschen und der Welt.

  Ermutigung

Es wird erkennbar eine angstfreie Begegnungs- und Lernsituation angestrebt.

✅️ Anregen zum Fragen

Durch den Einsatz des Materials und die beschriebenen Aktivitäten werden Gelegenheiten und Freiräume eröffnet, (religiöse) Fragen zu formulieren und individuelle sowie geteilte Antwortversuche zu erproben.

✅️ Stärkung

Der Einsatz des Materials fördert eine individuelle Stärkung der Kinder.

✅️ Selbstbildung

Die im Material beschriebenen Aktivitäten und Prozesse fördern das aktive Lernen bzw. eine aktive (Selbst-)Bildung.

✅️ Vielfaltsbewusstsein

Der Einsatz des Materials fördert den Umgang mit unterschiedlichen Wertesystemen, Weltanschauungen oder Familienreligionen.

✅️ Religiöse und kulturelle Orientierung

Der Einsatz des Materials fördert eine Orientierung in der christlichen (Symbole, Zeiten, Feste, Lebenssituationen) Prägung der Kultur.

  Regionaler Bezug

In den Ausführungen wird ein Bezug zum (regionalen) Orientierungsplan/Bildungsplan hergestellt.

✅️ OER

Das Material erfüllt OER-Standards.

Kurzbeschreibung

In einer Kreis-Aktion erleben die Kinder die „Goldene Regel“ als gemeinsame Idee aller Menschen.

Aktion

Die Aktion kann gut im Morgenkreis stattfinden, aber auch mit interessierten Kindern, die sich einwählen, in einem pädagogischen Angebot. Die Durchführung einer Aktion dauert 15-20 Minuten. Wenn die Kinder interessiert sind, kann man nach der Aktion noch weiter philosophieren, über das gute Zusammenleben, der vielen verschiedenen Menschen auf der Welt.

Vorbereitung

  • Klangschale
  • blaues Rundtuch
  • Figuren, die Menschen darstellen
  • Goldener Reifen
  • evtl. Lied: „Die Goldene Regel“ von Michael Landgraf und Reinhard Horn von der CD: „Aufeinander zugehen – gemeinsam Schätze teilen“.
  • evtl. Stifte und Papier (Telefonnotizzettel – damit sie in die Kreismitte passen)
  • evtl. Symbolkarten für die unterschiedlichen Religionen und Weltanschauungen. (Die kann man malen. Es gibt sie aber auch z.B. als Bildkarten „Symbole der Weltreligionen“ zu kaufen)

Gestaltungsidee für die Kreismitte

Religionspäd. Überlegungen

Die Goldene Regel als Idee, die von Menschen immer wieder formuliert wurde und die in philosophischen und religiösen Schriften zu finden ist, fasziniert mich. Ich finde es toll, dass es eine einfache Regel gibt, die alle Menschen gemeinsam haben.

Kita-Kinder kommen immer wieder in Konflikte miteinander und lösen sie auch wieder. Sie sind in einem Alter, in dem sie beginnen sich in andere hinein zu versetzen. Sie können eigene Bedürfnisse äußern (Was tut gut?) und überlegen, was in anderen vorgeht und wie sie ihnen Gutes tun können.

Die Aktion verstärkt, was in der Kita, wie auch sonst im Leben zu guter Gemeinschaft führen kann: Sich in andere hinein zu versetzen. Die goldene Regel wird in den Aktionen von den Kindern selbst erschlossen und angewandt. Besonders wichtig war mir dabei das verbindende Element, das alle Kinder einschließt.

2 Kommentare

  1. Hallo, ich bin wirklich sehr begeistert von relimentar und schaue gern hier ins Programm, auch habe ich das Angebot schon einigen lieben Mitmenschen empfohlen. Ich selbst habe 40 Jahre bei „Kirchens“ gearbeitet, zunächst als Erzieherin, dann beteiligte ich mich berufsbegleitend an ca. 600 Stunden Religionspädagogik bei Wolfgang Longardt. Nach einer Gemeindephase absolvierte ich die Ausbildung zur Gemeindediakonin, lernte meinen Mann kennen und war mit ihm (Pastor) gemeinsam 25 Jahre in einer Kirchengemeinde im Norden von Schleswig-Holstein tätig. Seit 2009 leben wir in Sachsen, ich arbeitete im Religionsunterricht und machte eine Ausbildung zur Schulmediatorin, seit 2014 ehrenamtlich.
    Jetzt bin ich 70 Jahre alt und wünschte mir, dass es dieses tolle Material schon früher gegeben hätte, z:B. für unseren Frühkonfirmandenunterricht. Schade finde ich, dass so sehr betont wird, dass das Material für Kita und Hort ist – meiner Erfahrung nach ist es unbedingt für Grundschule und Christenlehre geeignet.
    Ich nutze einiges Material für mein Patenkind, weil ich ihr für ein eigenes Religionsbuch an jedem Tauftag neues Material erstelle. Da habe ich mit den Festen zum Kirchenjahr begonnen, dann Material zur Bibel, zum Vaterunser, zu den 10 Geboten und zum Gottesdienst erarbeitet – jetzt nutze ich das Material auch, damit meine Enkeltochter eines Tages auch so ein Buch in Händen halten kann.
    Hiermit danke ich also für alle Materialien ganz herzlich.
    Ibo – Paulus

    • Liebe Frau Ibo-Paulus,
      herzlichen Dank für das große Lob. Schön, dass Ihnen die Seite soviel Freude macht und Strärkung gibt.
      Uns geht es genauso. Wir haben uns eine solche Seite schon immer gewünscht – und haben nun das Glück sie mitgestalten zu dürfen.
      Die Wahrnehmung, für wen das Material geeeignet ist, ist unterschiedlich. Wir denken auch es ist breiter nutzbar (z.B. Familienzentren), vielleicht wird es auch Erweiterung geben, im Moment ist die Kita unser Schwerpunkt, aber jede*r darf es nutzen, wie es persönlich passt.
      Viele Grüße
      Claudia Horn

Schreibe einen Kommentar