Bibelbilder Himmelfahrt und Pfingsten

Autor:innen


Simone Wustrack
CC0

Qualitätsmerkmale:

  Freiwilligkeit

Die Handlungsanregungen sind sprachlich eindeutig als freiwillig gekennzeichnet.

  Haltung

Der Einsatz des Materials fördert eine Haltung der Wertschätzung und des Respekts gegenüber anderen Menschen und der Welt.

  Ermutigung

Es wird erkennbar eine angstfreie Begegnungs- und Lernsituation angestrebt.

  Anregen zum Fragen

Durch den Einsatz des Materials und die beschriebenen Aktivitäten werden Gelegenheiten und Freiräume eröffnet, (religiöse) Fragen zu formulieren und individuelle sowie geteilte Antwortversuche zu erproben.

  Stärkung

Der Einsatz des Materials fördert eine individuelle Stärkung der Kinder.

  Selbstbildung

Die im Material beschriebenen Aktivitäten und Prozesse fördern das aktive Lernen bzw. eine aktive (Selbst-)Bildung.

  Vielfaltsbewusstsein

Der Einsatz des Materials fördert den Umgang mit unterschiedlichen Wertesystemen, Weltanschauungen oder Familienreligionen.

  Religiöse und kulturelle Orientierung

Der Einsatz des Materials fördert eine Orientierung in der christlichen (Symbole, Zeiten, Feste, Lebenssituationen) Prägung der Kultur.

  Regionaler Bezug

In den Ausführungen wird ein Bezug zum (regionalen) Orientierungsplan/Bildungsplan hergestellt.

✅️ OER

Das Material erfüllt OER-Standards.

Kurzbeschreibung

Die Bibelbilder beziehen sich auf Texte der Apostelgeschichte.

Die Bilder

Arbeit mit Bildern

Der Beitrag bietet grundlegende Hinweise zum Einsatz der Bibel-Bilder.

Ein Kommentar

  1. Eine Idee zum Himmelfahrts-Bild: Wir sollten schon in der Elementarpädagogik den metaphorischen Charakter biblischer Erzählungen ernst nehmen und uns die in den biblischen Erzählungen natürlich vorhandenen Historisierungen nicht durch bildliche Darstellungen zu sehr unterfüttern. Heißt in Bezug auf dieses Bild: Nicht Jesus auf einer Wolke im Himmel darstellen, sondern in einer Wolke, auf einem Berg stehend, die Füße statt des Oberkörpers noch sichtbar. Das würde die theologische Aussage von ‚Nicht mehr da‘ und ‚Doch noch nah‘ stärker betonen und nicht so sehr den ‚Vorgang der Himmelfahrt‘ in den Mittelpunkt rücken.

Schreibe einen Kommentar