Arbeit mit Bibelbildern

Autor:innen


Teilnehmende des Café RELImentar am 15.6.2023: Nina Ackermann, Sandra Heinz, Jenny-Mae Graf, Elisabeth Treu, Brita Bernet, Claudia Horn
CC0

Schlagworte

Bibelbild

Qualitätsmerkmale:

✅️ Freiwilligkeit

Die Handlungsanregungen sind sprachlich eindeutig als freiwillig gekennzeichnet.

✅️ Haltung

Der Einsatz des Materials fördert eine Haltung der Wertschätzung und des Respekts gegenüber anderen Menschen und der Welt.

✅️ Ermutigung

Es wird erkennbar eine angstfreie Begegnungs- und Lernsituation angestrebt.

✅️ Anregen zum Fragen

Durch den Einsatz des Materials und die beschriebenen Aktivitäten werden Gelegenheiten und Freiräume eröffnet, (religiöse) Fragen zu formulieren und individuelle sowie geteilte Antwortversuche zu erproben.

✅️ Stärkung

Der Einsatz des Materials fördert eine individuelle Stärkung der Kinder.

✅️ Selbstbildung

Die im Material beschriebenen Aktivitäten und Prozesse fördern das aktive Lernen bzw. eine aktive (Selbst-)Bildung.

✅️ Vielfaltsbewusstsein

Der Einsatz des Materials fördert den Umgang mit unterschiedlichen Wertesystemen, Weltanschauungen oder Familienreligionen.

✅️ Religiöse und kulturelle Orientierung

Der Einsatz des Materials fördert eine Orientierung in der christlichen (Symbole, Zeiten, Feste, Lebenssituationen) Prägung der Kultur.

  Regionaler Bezug

In den Ausführungen wird ein Bezug zum (regionalen) Orientierungsplan/Bildungsplan hergestellt.

✅️ OER

Das Material erfüllt OER-Standards.

Kurzbeschreibung

Hinweise und Anregungen zum Einsatz der Bibelbilder von Cora Schütte in der religionssensiblen Praxis.

Grundgedanken und Ideen

Die Bilder laden dazu ein, sehr vielfältig mit ihnen zu arbeiten. Sie sind nicht allein als „Ausmalbilder“ einsetzbar, sondern ermöglichen eine Vielzahl kindorientierter Herangehensweisen.

Durch ihre Schlichtheit sind sie in unterschiedliche Richtungen erweiter- und veränderbar. Sie bieten Potenzial für inklusives Arbeiten.

Die Bilder entstanden unter christlicher Perspektive. Einige Bilder können bei entsprechender Expertise auch für die jüdische oder muslimische religiöse Begleitung genutzt werden.

Ein Bibelbild kann Irritationen bei den Erwachsenen auslösen. Jeder Person steht frei, ob, welche und wie Bilder eingesetzt werden. Eine Irritation kann zum Anlass für einen nächsten Schritt werden. Die begleitenden Impulse und das eigene Weiterentwickeln und -denken ist dabei entscheidend.

Ideen zum Einsatz der Bibelbilder:

  • als Hintergrund in der Erzählschiene
  • als Inhalt eines Erzählsäckchens
  • als Bild in der Mitte, das weiter gestaltet wird (durch Zeichnungen der Kinder, durch Legebilder, durch Fotos, …)
  • mehrere Bilder als Anreiz zum Geschichten Erfinden
  • als „Mitgebsel“ nach einer erlebten Geschichte und so entsteht eine eigene Kinder-Bilder-Bibel, die individuell weiter gestaltet werden kann

Wie kommen die Kinder in den Blick?

  • ein offenes Assoziieren ist entscheidend: Die Kinder sehen womöglich etwas völlig anderes in einem Bild, als wir erwarten.
  • Kinder können wählen, in welchem Bild sie die erlebte Geschichte entdecken.
  • Kinder können benennen, welche Geschichte und welche eigenen Erfahrungen sie in einem Bild entdecken.
  • die Assoziationen der Kinder zu einem Bild können als Kommentar unter ein Bibelbild bei RELImentar eingefügt werden.

Quellennachweise

Schreibe einen Kommentar