Die Pfingstgeschichte als Bodenbild erzählen

Autor:innen

CC0

Qualitätsmerkmale:

✅️ Freiwilligkeit

Die Handlungsanregungen sind sprachlich eindeutig als freiwillig gekennzeichnet.

  Haltung

Der Einsatz des Materials fördert eine Haltung der Wertschätzung und des Respekts gegenüber anderen Menschen und der Welt.

  Ermutigung

Es wird erkennbar eine angstfreie Begegnungs- und Lernsituation angestrebt.

✅️ Anregen zum Fragen

Durch den Einsatz des Materials und die beschriebenen Aktivitäten werden Gelegenheiten und Freiräume eröffnet, (religiöse) Fragen zu formulieren und individuelle sowie geteilte Antwortversuche zu erproben.

  Stärkung

Der Einsatz des Materials fördert eine individuelle Stärkung der Kinder.

✅️ Selbstbildung

Die im Material beschriebenen Aktivitäten und Prozesse fördern das aktive Lernen bzw. eine aktive (Selbst-)Bildung.

  Vielfaltsbewusstsein

Der Einsatz des Materials fördert den Umgang mit unterschiedlichen Wertesystemen, Weltanschauungen oder Familienreligionen.

✅️ Religiöse und kulturelle Orientierung

Der Einsatz des Materials fördert eine Orientierung in der christlichen (Symbole, Zeiten, Feste, Lebenssituationen) Prägung der Kultur.

  Regionaler Bezug

In den Ausführungen wird ein Bezug zum (regionalen) Orientierungsplan/Bildungsplan hergestellt.

✅️ OER

Das Material erfüllt OER-Standards.

Kurzbeschreibung

Die Pfingstgeschichte als Bodenbild nach der Franz Kett Methode erzählen

Aktion

Die Einheit dauert etwa 30 Minuten und ist geeignet für Kita, Grundschule und Gemeinde. Besonders junge Kinder können die Geschichte auf emotionaler Ebene entdecken. Im Mittelpunkt steht Pfingsten als Fest der Gemeinschaft und Begeisterung in der Gewissheit: Gott ist da.

Vorgehensweise

Die genaue Vorgehensweise und der Erzähltext sind in der PDF beschrieben. Die Kinder versammeln sich im Kreis. Während die Geschichte erzählt wird, wird das Bodenbild ergänzt und die Kinder können zu den einzelnen Teilen aktiv werden und ganzheitlich miterleben.

Rückblick

Die Geschichte wird so jedes Jahr in einem Dresdner Montessori-Kinderhaus erzählt. Die Kinder können ihre eigenen Emotionen gut in der Geschichte wiederfinden. Bei schönen Wetter findet die Erzählung auch draußen statt und wird dadurch noch ein wenig schöner. Besonders aussagen wie „Der Hausmeister mäht heute begeistert den Rasen!“ und „Warum zündest du die Jesus-Kerze an? Das ist doch jetzt die Heiliger-Geist Kerze!“ laden zum theologisieren ein.

Schreibe einen Kommentar